23.10.2020
Nachwuchsleistungszentrum

Heimstärke demonstrieren

Während die U14 in Gießen ran muss, wollen die Leistungsteams allesamt auf heimischem Terrain punkten. Die NLZ-Vorschau.

Aufwind nutzen

Am vergangenen Spieltag fuhren die A-Junioren auswärts beim FC Astoria Walldorf den ersten Saisonsieg ein. Und was für einen: 5:1 schlugen die Kramny-Schützlinge den Liganeuling aus Baden und präsentierten sich dabei äußerst spielfreudig. Auf den ersten Auswärtserfolg soll nun auch der erste Heimdreier der laufenden Spielzeit folgen, dabei trifft die U19 wieder auf ein Team aus dem Rhein-Neckar-Kreis. Zu Gast im Riederwaldstadion ist am Samstag die TSG Hoffenheim, die derzeit auf Platz acht in der Tabelle der Bundesliga Süd/Südwest angesiedelt ist. Damit rangieren die Kraichgauer zwar fünft Plätze über den Adlerträgern, haben aber mit vier gesammelten Punkten nur einen Zähler mehr auf dem Konto. Das Ziel ist klar: „Den Schwung aus dem Spiel gegen Walldorf wollen wir gegen die TSG Hoffenheim auf den Platz bringen“, fordert U19-Trainer Jürgen Kramny.

Antwort geben

Beim bisherigen Überraschungsteam der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest, TSV 1860 München, zeigte die U17 keine schlechte Leistung, stand letztlich aber mit leeren Händen da. Die Löwen präsentierten sich als das effektivere Team – genau das soll sich in der kommenden Partie, wenn der 1. FC Heidenheim zu Gast am Riederwald ist, wieder ändern: „Für uns zählt am Sonntag nur der Sieg“, so die klare Message von U17-Trainer Sandro Stuppia, der ergänzt: „Wir müssen die nötige Gier an den Tag legen und unsere Spielidee mit aller Macht und Überzeugung umsetzen.“ Die Ostwürttemberger legten verglichen mit den Jungadlern einen ähnlichen Start hin: ein Sieg, ein Remis und zwei Niederlagen stehen zu Buche. Die Riederwälder rangieren aufgrund des besseren Torverhältnisses derzeit auf Rang zwölf und damit einen Platz vor dem FCH.

Derbysieg anvisieren

Der jüngere B-Junioren-Jahrgang legte einen starken Saisonstart in der U17-Hessenliga hin. Mit 14 Punkten nach sechs Partien grüßen die Schützlinge von Trainer Helge Rasche derzeit von der Tabellenspitze. Der ärgste Verfolger der Adlerträger ist ebenfalls ein jüngerer Jahrgang: Die U16 des FSV Frankfurt rangiert mit 13 Punkten direkt dahinter. Am Sonntag treffen die beiden Teams im direkten Top-Duell aufeinander. „Es wird ein spannendes Spiel, das wir natürlich erfolgreich gestalten wollen“, sagt U16-Trainer Rasche. Mit einem Sieg würden die Jungadler die Tabellenführung behaupten sich gleichzeitig von den Verfolgern aus Bornheim distanzieren. Um 15.30 Uhr gibt Schiedsrichter Mark Uffelmann die Begegnung frei.

Schlusslicht schlagen

Am vergangenen Spieltag kassierte die U15 eine 0:4-Niederlage beim VfB Stuttgart, die in dieser Höhe zu deutlich ausfiel. Diesen Ausrutscher wiedergutmachen will die Mannschaft des Trainertrios Broich, Polenz und Reichardt am Samstag (17.30 Uhr), wenn der SV Wehen Wiesbaden zu Gast ist. Die Adlerträger belegen derzeit Tabellenrang vier und wollen dem Führungstrio – bestehend aus Hoffenheim, Karlsruhe und Stuttgart – auf den Fersen bleiben. Der SV Wehen hingegen wartet nach sechs Partien noch auf den ersten Saisonsieg. Trotz der Tabellenkonstellation wird eine Top-Leistung vonnöten sein, um die drei Punkte am Riederwald zu behalten.

Tabellennachbar ärgern

Als einziges Team ist die U14 am Wochenende auf fremdem Terrain gefordert. Zu Gast sind die Schützlinge von Trainer Ömer Erbay am Samstag (12 Uhr) beim FC Gießen. Auch aus tabellarischer Sicht hat es das Duell in der C-Junioren Hessenliga in sich: Während die Riederwälder mit 13 Punkten nach sechs Spielen Rang drei belegen, sind die Mittelhessen mit einem Zähler weniger direkt dahinter angesiedelt. Für die Jungadler zählt nur eines: den FC Gießen durch einen Sieg auf Distanz halten und die Blickrichtung auf das führende Duo KSV Baunatal und Viktoria Griesheim zu legen.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €