23.11.2022
U21

U21 gewinnt Topspiel unter Flutlicht

Die U21 rückt in der Hessenliga immer weiter an die Spitzenposition heran. Im Spitzenspiel gegen den 1. Hanauer FC gewinnt die Mannschaft von Trainer Kristjan Glibo deutlich mit 4:0 (3:0).

Nach der zehntätigen Pause und der Japan-Reise einiger Jungadler veränderte Trainer Kristjan Glibo seine Startaufstellung im Vergleich zum 5:0-Erfolg gegen den SV Adler Weidenhausen auf nur einer Position. Jan Schröder rückte für Emir Sejdovic in die Startaufstellung. Dario Gebuhr führte die Mannschaft wie im letzten Spiel als Kapitän auf den Platz.

Frankfurt fügt sich gut ein

Im bei Anpfiff einsetzenden, strömenden Regen im Ahorn Camp Sportpark Dreieich zeigte sich Hanau erstmals nach sieben gespielten Minuten vor dem Eintracht-Tor. Sen visierte die lange Ecke an, doch Bignetti hielt den Flachschuss mit einem starken Reflex (7.). Nur zwei Minuten später die Eintracht: Nacho und Loune spielten einen Doppelpass im Hanauer Strafraum, wurden im letzten Moment jedoch von einem HFC-Verteidiger gestoppt (9.). Das Tor sollte in der 10. Spielminute aber dennoch fallen. Bobson visierte aus rund 20 Metern das HFC-Gehäuse an, erhielt zu viel Platz und versenkte seinen Schuss im rechten oberen Toreck – 1:0.

Adlerträger vor der Pause doppelt erfolgreich

Frankfurt bestimmte fortan die Partie. Ghotra setzte sich auf der rechten Seite durch, setzte seinen Schuss aber zu hoch an und verzog deutlich (17.). Auf der anderen Seite dann Hessens ältester Fußballclub. Danso zog nach einer Tempoaufnahme nach innen, schoss jedoch rund einen Meter zu hoch, sodass Bignetti nicht eingreifen musste (26.). Der Regen wurde stärker, der Boden und der Ball immer rutschiger. Diese Erfahrung musste nach 32 Zeigerumdrehungen auch HFC-Keeper Brao machen, der bei einem harmlosen Zuspiel von Rechtsverteidiger Sentürk wegrutschte. Nacho stand in Stürmer-Manier richtig und schob das Spielgerät ins verwaiste Tor ein – 2:0 für die U21.

Doch auch diese Führung war den Adlerträgern nicht genug: Bobsons Flanke fand erneut den Kopf von Nacho Ferri, der hochstieg und zum 3:0 ins linke Toreck köpfte (36.). Mit der komfortablen Führung im Rücken spielte es sich für die Jungadler locker nach vorne. Ein Tor vor der Pause sollte aber nicht mehr fallen, weshalb es bei der 3:0-Pausenführung blieb.

U21 kontrolliert die Partie

Hanau zeigte sich nach der Pause unter der Anfeuerung seiner Supporter deutlich offensiver, ohne jedoch einen zwingenden Abschluss auf das U21-Gehäuse zu bringen. Ganz anders die U21: Ein Steilpass in die Schnittstelle erlief Brauburger, der der HFC-Verteidigung davonlief, auch vor dem herauseilenden Brao ganz cool blieb und den Torwart zum 4:0 überwand (56.). In einem mittlerweile einseitigen Spitzenspiel fand der Gast aus Hanau in der Mitte des zweiten Durchgangs keine Mittel, um der Frankfurter Hintermannschaft gefährlich werden zu können, während die Jungadler vor 860 Zuschauern im Ahorn Camp Sportpark einen Gang runterzuschalten schien.

Nicht nur aufgrund des Regens plätscherte das Spiel bis zur 75. Minute vor sich hin und wurde von zahlreichen Wechseln auf beiden Seiten unterbrochen. Maqkai versuchte es 15 Zeigerumdrehungen mit einem Schuss von der Sechzehnerkante, setzte seinen Schuss aber deutlich über den Querbalken. Sieben Zeigerumdrehungen später dann ein Schockmoment für die Eintracht: Der kurz zuvor eingewechselte Maqkai musste verletzungsbedingt vom Feld, Tim Hannak kam für ihn in die Partie. Kurz vor Schluss dann nochmal ein Raunen am Bürgeracker: Brauburgers Flanke in die Mitte verfehlte den einspringenden Amiri nur um Zentimeter (89.).

Passieren sollte dann nichts mehr. Nach dem 5:0 gegen Weidenhausen siegt die Eintracht auch im zweiten Heimspiel hintereinander gegen den direkten Konkurrenten 1. Hanauer FC deutlich mit 4:0 und rückt nun bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter FC Gießen heran. Weiter geht es bereits am kommenden Samstag mit dem nächsten Heimspiel in Dreieich. Dann gastiert der SV Steinbach im Ahorn Camp Sportpark.

Eintracht Frankfurt U21 – 1. Hanauer FC 4:0 (3:0)

Eintracht: Bignetti – Schroeder (66. Maqkai, 82. Hannak), Gebuhr, Otto, Ghotra (56. Sejdovic), Nacho (58. Amiri), Loune (74. Maurer), Brauburger, Bobson, Fisher, Dejanovic

Hanau: Brao – Sejdovic, Biehrer, Danso, Ferukoski (82. Rafaat), Sentürk (46. Aslan), Samardzic, Ünal, Bejic (62. Kovjenic), Sen (74. Baumann), Kaiser

Tore:
1:0 Divaio Bobson (10.)
2:0 Nacho Ferri (32.)
3:0 Nacho Ferri (36.)
4:0 Maximilian Brauburger (56.)

  • #sgeU21
  • #U21
  • #LOTTOHessenliga
  • #Leistungszentrum
  • #NLZ
  • #Spielbericht

0 Artikel im Warenkorb