20.11.2021
U19

U19 unterliegt im Spitzenspiel

Mit den A-Junioren des VfB Stuttgart liefert sich die U19 der Eintracht am zehnten Spieltag ein über weite Strecken ausgeglichenes Duell, unterliegt aber dennoch deutlich mit 0:3 (0:1).

Nach zweiwöchiger Länderspielpause kehrte der älteste Nachwuchsjahrgang am Samstagnachmittag in den Ligaalltag zurück. In Abwesenheit von Trainer Jürgen Kramny, der positiv auf Covid-19 getestet wurde, starteten die Riederwälder im Duell Tabellenzweiter gegen Tabellendritter mit zwei Veränderungen im Vergleich zum 3:0-Sieg über den 1. FC Saarbrücken. Jannik Horz ersetzte Matteo Bignetti im Tor, Lars Kleiner übernahm den Startelfplatz von Fabio Blanco.

Das Duell der direkten Tabellennachbarn startete allerdings denkbar unglücklich für die Adlerträger. Bereits in der zweiten Spielminute fand ein Pass in die Tiefe nach einem Ballverlust der SGE den Stuttgarter Thomas Kastanaras, der trocken ins lange Eck zum frühen 1:0 aus Sicht der Gastgeber einnetzte. Die Riederwälder ließen sich dadurch in einer insgesamt chancenarmen ersten Halbzeit zwar nicht entmutigen, eigene aussichtsreiche Situationen scheiterten aber meist am letzten Pass.

VfB trotz weniger Chancen erfolgreich 

Auch nach der Pause blieb es eine Partie, in der sich kein klarer Favorit herauskristallisierte und Großchancen auf beiden Seiten Mangelware darstellten. „Wir haben versucht, Lösungen zu finden, und es gegen eine starke Stuttgarter Mannschaft gut gemacht. Leider ist es uns nicht gelungen, unsere Aktionen zum Torabschluss zu bringen“, meinte Co-Trainer Andreas Ibertberger nach dem Spiel. So näherte sich sein Team zwar immer wieder dem Tor an, erlaubte sich letztlich aber zu viele Ungenauigkeiten im letzten Drittel. Auch die Stuttgarter kamen durch eine gut verteidigende Eintracht-Abwehr kaum zu Chancen, nutzten die wenigen, die sich ihnen boten, aber eiskalt.

Für uns ist es entsprechend bitter, dass wir uns für eine gute Leistung nicht belohnen konnten.

Andreas Ibertsberger

In der 69. Minute köpfte Thomas Kastanaras nach einer Flanke von der linken Seite zum 2:0. Zwölf Minuten später machte der Stuttgarter seinen Dreierpack komplett mit einer Kopie des zweiten Treffers. „Wir hatten ein, zwei Unachtsamkeiten, die der Gegner gut genutzt hat. Trotzdem ist das Ergebnis definitiv zu hoch ausgefallen“, lautete das Fazit von Ibertsberger nach dem Schlusspfiff. „Wir haben viele Zweikämpfe gewonnen, wenig zugelassen und den Gegner durchaus vor Probleme gestellt. Für uns ist es entsprechend bitter, dass wir uns für eine gute Leistung nicht belohnen konnten. Man hat heute zwei gleich starke Mannschaften gesehen. Der einzige Unterschied ist, dass die Stuttgarter heute etwas cleverer waren.“

Die Adlerträger haben nun wieder ein spielfreies Wochenende vor sich, bevor sie im letzten Ligaspiel des Jahres am Samstag, 4. Dezember, um 13 Uhr die TSG Hoffenheim am heimischen Riederwald empfangen.

VfB Stuttgart U19 – Eintracht Frankfurt U19 3:0 (1:0)

Eintracht: Horz – Schröder, Gebuhr, Maurer, Maqkaj (82. Tepedibi), Foti (87. Gothra), Hyryläinen, Mehicevic (77. Afsar), Loune (67. Nathaniel), Kleiner, Kolbe.

Tore

1:0 Thomas Kastanaras (2.)
2:0 Thomas Kastanaras (69.)
3:0 Thomas Kastanaras (81.)

  • #U19
  • #sgeU19
  • #Riederwald
  • #NLZ
  • #Leistungsteams
  • #Leistungszentrum

0 Artikel im Warenkorb