11.05.2022
U19

U19 scheitert im Hessenpokal

Die A-Junioren von Eintracht Frankfurt unterliegen dem Nachwuchs der Offenbacher Kickers mit 1:6 (1:3) und scheiden im Halbfinale aus dem Hessenpokal aus.

Mit überzeugenden Leistungen und ohne Gegentor sind die Adlerträger bislang durch den Hessenpokal marschiert. Zuletzt schlugen die Nachwuchs-Kicker die U19 von Wehen Wiesbaden und zogen somit verdient ins Halbfinale des Pokals ein. In diesem wartete mit den Kickers aus Offenbach nicht nur ein Konkurrent, den die Kramny-Schützlinge bereits aus der Bundesliga kannten, sondern auch ein Lokalrivale.

Die Eintrachtler starteten spielbestimmend in die Partie und ließen Ball und Gegner laufen. Hochkarätige Chancen ließen in der Anfangsphase des Spiels jedoch auf sich warten. Nach zehn Minuten zeigten sich die Jungadler allerdings mehr als effizient: Im Strafraum kam der Ball zu Lars Kleiner, der nicht lange fackelte und zur 1:0-Führung einschob.

Doppelschlag zur Halbzeitführung

Doch die Gäste ließen sich nicht lange von dem Gegentreffer verunsichern und spielten sich am Strafraum der Eintrachtler fest. Nachdem die Frankfurter Defensive zunächst noch klären konnte, war es Almin Mesanovic, der auf der rechten Spielfeldseite an den Ball kam und den Ball aus knapp 20 Metern Entfernung zum 1:1 im Tor von Keeper Horz versenkte (18.). Nach dem Ausgleich entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, die sich jedoch weitestgehend zwischen den Strafräumen abspielte.

Beide Mannschaften schafften es in dieser Phase der Partie kaum, zu nennenswerten Chancen zu kommen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit bekamen die Gäste allerdings Oberwasser: Erneut war Mesanovic auf dem rechten Flügel nicht zu stoppen und schoss die Kugel in die Frankfurter Maschen (41.). Nur Sekunden nach Wiederanpfiff rollte der Angriff der Gäste auf der anderen Spielfeldseite. Nach einem langen Ball war Dong Woo Kim schneller als sein Gegner und erhöhte von links auf 3:1 aus Sicht der Offenbacher. Nach diesem Doppelschlag ging es in die Pause.

OFC kann nachlegen

Auch nach dem Seitenwechsel zeigten die Kickers den besseren und stabileren Auftritt. Nach einigen Minuten, in denen sie den Ball in den eigenen Reihen hielten, war es erneut Mesanovic, der nach einem abgewehrten Kopfball von Samuel Puth zum 1:4 einnetzte (53.). Die Gäste blieben offensiv und erhöhten nur wenige Augenblicke später auf 5:1 (55.). Die Eintrachtler waren sichtlich geschockt von dem erneuten Doppelschlag, gaben sich allerdings nicht auf. Doch weder Dritan Maqkaj (59.) noch Dzanan Mehicevic (62.) schafften es, den Ball im Tor der Offenbacher unterzubringen. Diese zeigten sich auf der anderen Seite wiederum effizient: Roko Mrvelj drang von links in den Frankfurter Strafraum ein und versenkte den Ball aus spitzem Winkel zum 1:6-Endstand (68).

Trotz des bitteren Aus‘ im Hessenpokal können sich die Adlerträger in der kommenden Saison allerdings auf die Teilnahme im DFB-Pokal freuen. Für diese hat sich die U19 bereits über den 3. Platz in der Endabrechnung der Bundesliga Süd/Südwest qualifizieren können.

  • #U19
  • #sgeU19
  • #Leistungsteams
  • #Leistungszentrum
  • #NLZ

0 Artikel im Warenkorb