01.04.2021
U19

U19 mit Unentschieden gegen FC Viktoria Köln

Bei bestem Wetter im Riederwaldstadion boten sich die Schützlinge von Jürgen Kramny einen offenen Schlagabtausch mit den Gästen aus Köln. Mit dem 1:1 (0:1) können beide Teams nach dem Spiel zufrieden sein.

Dass beide Teams motiviert waren, sich am heutigen Donnerstag bestmöglich zu präsentieren, zeichnete sich schon in den ersten Minuten der Partie ab. Kaum war das Spiel angepfiffen, setzten die Adlerträger das erste Zeichen: Bakirsu schnappte sich das Leder im Mittelfeld, ließ den gegnerischen Außenverteidiger stehen und marschierte in Richtung des Strafraums, an dessen Kante er den Ball scharf in die Mitte gab. Can Karakas, der sich in auf Höhe des Elfmeterpunktes absetzen konnte, verfehlte nur knapp die frühe Führung. In der Folge boten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe und kamen in der Anfangsphase beide zu guten Chancen, vermochten allerdings nicht, diese zu verwerten.

Köln mit dem Fünkchen Glück

Die auffälligsten Akteure in der ersten halben Stunde waren auf Seiten der Kramny-Schützlinge Martin Pecar und Kapitän Hüseyin Bakirsu, bei den Kölner Gästen Seokju Song und Joel Vieting. Zuletzt genannter Akteur durfte in der 21. Spielminute jubeln, nachdem er eine Flanke aus dem Halbfeld von Lamin Touray artistisch im Flug verwandelte. Die Adlerträger ließen sich durch diesen Rückschlag in einem bis dato ausgeglichenen Spiel nicht verunsichern und erspielten sich im Anschluss gute Chancen, die vor allem über Standards von Kapitän Bakirsu liefen. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Dzanan Mehicevic nach einem großartigen Solo die beste Möglichkeit des Spiels unserer A-Junioren, doch Viktoria-Keeper Hasenbein bewies seine Qualitäten im Eins-gegen-Eins.

Die harte Trainings- und Testspielwoche hat die Jungs unglaublich gefordert und im heutigen Test an ihre Grenzen gebracht.

Jürgen Kramny

Für die zweiten 45 Minuten brachte Trainer Jürgen Kramny neben Horz im Tor mit gleich vier neuen Feldspielern frischen Wind in die Partie. Und diese Wechsel sollten sich schnell bezahlt machen: kaum drei Minuten nach dem Wiederanpfiff präsentierte Flügelflitzer Pontikou seine Dribblingstärke, ließ seinen Gegenspieler stehen und legte auf den eingewechselten David Halbich. Der frische Mann stellte unter Beweis, wofür er an den Main geholt wurde, und glich mit einem platzierten Schuss aus. „Wir haben früh im zweiten Durchgang die richtige Reaktion auf die Kölner Führung gezeigt und nach dem Ausgleich weiter Druck gemacht“, blickt U19-Trainer Jürgen Kramny auf die Leistung seiner Mannschaft zurück.

Frankfurter Ansturm bleibt ertraglos

Mit dem moralisch wichtigen Ausgleich im Rücken drehten die Adlerträger weiter auf und kamen durch den eingewechselten Seo nach einem Freistoß (53.) und einem guten Solo (86.) und durch Pontikou nach einem Littmann-Steilpass (80.) zu weiteren guten Möglichkeiten, konnten vor dem Abpfiff allerdings nicht mehr in Führung gehen.

Trainer Kramny zeigte mit der gezeigten Leistung unter den gegebenen Umständen durchaus zufrieden: „Für uns war es heute in kurzer Zeit das zweite Spiel gegen ein A-Junioren Bundesliga-Team, das uns alles abverlangt hat. Die harte Trainings- und Testspielwoche hat die Jungs unglaublich gefordert und im heutigen Test an ihre Grenzen gebracht, wobei wir bis zum Schluss gut performt haben.“ Über die Ostertage haben die A-Junioren einige Tage frei bevor es Montag wieder auf den Trainingsplatz geht, um an die Leistungen der nun abgelaufenen Woche anzuschließen.

Eintracht Frankfurt U19 – Viktoria Köln U19 1:1 (0:1)

Tore

0:1 Vieting (21.)
1:1 Halbich (48.)

  • #sgeU19
  • #U19
  • #Leistungsteams
  • #Leistungszentrum
  • #NLZ
  • #Spielbericht
Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €