24.05.2021
Nachwuchsleistungszentrum

U19 gewinnt auch zweiten Test

Während die A-Junioren auch ihr zweites Testspiel in neuer Konstellation gewannen, war auch die U16 siegreich. Die U15 musste sich derweil geschlagen geben.

Verdienter Erfolg

Bereits beim 3:1-Sieg gegen Kickers Offenbach in der Vorwoche zeigten die A-Junioren, dass sie sich im neuen Teamgefüge trotz kurzer Zusammengehörigkeit schon ziemlich wohl fühlen. Das stellten die Adlerträger auch im zweiten Testspiel unter Beweis, bei der TSG Hoffenheim gab es einen verdienten 5:3-Sieg. Wie gegen den OFC gerieten die Kramny-Schützlinge zunächst früh in Rückstand, Benjamin Sejdinovic traf per Strafstoß für die TSG. Davon ließen sich die Jungadler aber nicht beirren: Nach einer halben Stunde markierte Can Karakas den 1:1-Ausgleich, noch vor der Pause verwandelte Gianluca Schäfer einen Elfmeter zur 2:1-Führung aus Eintracht Sicht.

Die erste halbe Stunde des zweiten Durchgangs spielten die Riederwälder dann wie entfesselt. Gianluca Schäfer stellte mit seinem zweiten Treffer auf 3:1, Yannick Freischlad ließ nach schöner Kombination das 4:1 folgen. Eine Viertelstunde vor dem Ende gelang Lars Kleiner sogar das 5:1. Die Hoffenheimer Marvin Weiss und Kevin Krüger betrieben in der Folge noch Ergebniskosmetik und stellten so den 5:3-Endstand her. „Das war eine Top-Leistung der Jungs. Dafür, dass wir erst seit zwei Wochen in dieser Konstellation zusammen sind, sieht das schon sehr gut aus“, lobt U19-Trainer Jürgen Kramny. Aus Eintracht-Sicht ebenso erfreulich wie das Ergebnis ist das Comeback eines langzeitverletzten Adlers: Felix Irorere stand nach eineinhalbjähriger Leidenszeit erstmals wieder auf dem Platz und glänzte direkt mit einer starken Leistung. Welcome back, Felix!

Bollwerk geknackt

Auch die U16 konnte einen Sieg bejubeln. Die Schützlinge von Trainer Helge Rasche schlugen den 1. FC Saarbrücken 2:0 und fuhren damit dasselbe Ergebnis ein, das sie vor rund drei Wochen beim Test-Hinspiel in der saarländischen Landeshauptstadt erzielten. Auch der Spielverlauf ähnelte dem des ersten Duells. Die Jungadler agierten dominant und spielbestimmend, ohne aber zunächst die nötige Durchschlagskraft an den Tag zu legen. „Wir haben uns lange Zeit schwergetan gegen einen gut stehenden Gegner und weder schnell noch genau genug gespielt“, so der U16-Trainer zum ersten Spielabschnitt.

Besser wurde es dann in der zweiten Hälfte, nachdem Rasche in der Halbzeitpause einige Anpassungen vornahm. Für die Leistungssteigerung konnten sich die Adlerträger schließlich belohnen: Ahmet Osmanoglu brachte die Riederwälder Mitte der zweiten Halbzeit per Fernschuss in Front, wenig später machte Ruben Molina nach schöner Kombination den Deckel drauf. „Im zweiten Abschnitt haben wir es etwas besser gemacht. Wir sind froh, dass wir uns mit einem Sieg belohnen konnten“, resümiert Rasche.

Lange ebenbürtig

Die C-Junioren hatten mit dem VfL Wolfsburg einen Hochkaräer aus dem Norden zu Gast am Riederwald. In einer ausgeglichenen Partie, die in drei Dritteln ausgetragen wurde, lieferten sich beide Teams lange einen offenen Schlagabtausch. Erst im Abschlussdrittel ließen die Kräfte der Jungadler nach, was der VfL Wolfsburg zu nutzen wusste. Viermal trafen die Gäste im letzten Drittel und sorgten so für ein Endergebnis, das dem über weite Strecken offenen Spielverlauf nicht gerecht wurde.

Die Ergebnisse im Überblick:

  • TSG Hoffenheim – U19 3:5 (1:2)
  • U16 – 1. FC Saarbrücken 2:0 (0:0)
  • U15 – VfL Wolfsburg 0:4 (0:0, 0:0)
  • #sgeU19
  • #sgeU16
  • #sgeU15
  • #Leistungsteams
  • #Leistungszentrum
  • #NLZ

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €