29.05.2021
U19

U19 gelingt Sieg-Hattrick

Die U19 hat auch ihr drittes Testspiel im neuen Teamgefüge gewonnen und sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschiedet. Gegen den FC Astoria Walldorf gab es einen 3:0 (2:0)-Erfolg.

Gegen den Ligakonkurrenten aus dem Rhein-Neckar-Kreis musste Trainer Jürgen Kramny aufgrund einiger Nationalmannschafts-Nominierungen mit einem dezimierten Kader auskommen: Insgesamt nur vier Jungadler nahmen auf der Bank Platz, darunter mit Jannik Horz und Marcel Bonk zwei Torhüter, wobei sich Bonk mit der Nummer 20 ein Feldspielertrikot überstreifte. Trotz angespannter Personallage begannen die A-Junioren in den Anfangsminuten offensivfreudig und schnürten die Gäste früh in deren eigener Hälfte ein.

Die erste Angriffswelle überstand der FC Astoria aber unbeschadet und wurde anschließend selbst mutiger. So gehörte die erste hochkarätige Szene der Partie den Gästen: FCA-Stürmer Fabian Wagner behauptete sich im Sechzehner gegen Bertan Tepedibi und stand plötzlich alleine vor Eintracht-Torhüter Matteo Bignetti. Den Schuss des Angreifers parierte der österreichische Junioren-Nationaltorhüter glänzend (14.).

Zwar übernahmen in der Folge die Adlerträger wieder mehr die Spielkontrolle, Bignetti musste aber nach zwanzig Spielminuten ein weiteres Mal retten: Marko Andric setzte Liam Gainey in Szene, doch der Eintracht-Torhüter verhinderte mit einer klasse Parade einmal mehr den Rückstand. Die Offensivabteilung der Adlerträger tat sich gegen kompakt verteidigende Gäste lange schwer, kam nach 25 Minuten aber wieder mehr zur Geltung: Erst scheiterte Tepedibi mit einem Freistoß aus aussichtsreicher Position an der Mauer, wenig später klingelte es dann. Spielgestalter Mahmut Afsar setzte Kapitän Dzanan Mehicevic auf der linken Seite in Szene. Dessen Hereingabe landete wieder bei Afsar, der überlegt ins lange Eck vollstreckte – die 1:0-Führung (29.).  

Diese gab den Riederwäldern Auftrieb. Außenverteidiger Lars Kleiner hatte das 2:0 nach 36 Spielminuten schon auf dem Fuß, scheiterte aber aus spitzem Winkel an FCA-Torhüter Felix Lutz. Jener Kleiner machte es fünf Minuten später aber besser: Mit einem überlegten Schlenzer aus 18 Metern erwischte er Lutz auf dem falschen Fuß und chippte den Ball sehenswert in die Maschen (41.). Das verdiente 2:0 und gleichzeitig der Pausenstand.

Maqkaj macht den Deckel drauf

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Adlerträger das aktivere und offensiv gefährlichere Team. Der eingewechselte Yannick Freischlad brachte sich direkt gut ein und versuchte, Kapitän Mehicevic steil zu schicken – der Pass geriet jedoch etwas zu lang (54.). Nur fünf Minuten später zappelte das Netz des Walldorfer Kastens ein drittes Mal: Dritan Maqkaj fiel das Spielgerät im gegnerischen Sechzehner vor die Füße. Der Jungadler setzte sich anschließend gegen mehrere Gegenspieler durch und vollendete eiskalt ins lange Eck (59.). In der Folge ließen es die Adlerträger ein wenig ruhiger angehen, die Gäste aus Baden ließen im zweiten Durchgang offensive Durchschlagskraft vermissen.

Aufgrund der dünnen personellen Besetzung kam es im Spiel der Riederwälder gar zu einem Kuriosum: Marcel Bonk, eigentlich einer von drei Torhütern im Kader der U19, sammelte für die letzten zehn Minuten Spielpraxis im Feld, nachdem Jannik Horz zur Pause bereits den starken Bignetti im Kasten ersetzte. Und Bonk hatte sogar eine aussichtsreiche Abschlusssituation, verpasste diese aber. Horz wiederum konnte sich in der Nachspielzeit das erste und einzige Mal richtig auszeichnen, als er einen Kopfball mit einem guten Reflex über die Latte lenkte. Wenig später war Schluss und der dritte Sieg im dritten Spiel der neuen U19 eingetütet.

Bis hierhin war das top. Die Jungs machen das echt gut und ziehen mit.

Jürgen Kramny

„Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, so Jürgen Kramny zufrieden. Er ergänzt: „Bis auf eine kurze Phase in der ersten Hälfte hatten wir die Partie im Griff. Die Jungs haben das in dieser dünnen Besetzung stark gemacht und die Tore schön herauskombiniert“, lobt der U19-Trainer. Mit Blick auf die ersten drei Wochen in gemeinsamer Konstellation resümiert Kramny: „Bis hierhin war das top. Die Jungs machen das echt gut und ziehen mit. Jetzt können wir erst einmal ein wenig runterfahren und dann geht es Ende Juni gut erholt und motiviert weiter.“

Eintracht Frankfurt U19 – FC Astoria Walldorf U19 3:0 (2:0)

Tore:
1:0 Mahmut Afsar (29.)
2:0 Lars Kleiner (41.)
3:0 Dritan Maqkaj (59.)

  • #sgeU19
  • #U19
  • #NLZ
  • #Leistungsteams
  • #Leistungszentrum

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €