25.11.2020
U17

Torhungrig in die Pause

Nach einem unglücklichen Saisonstart kam die U17 zuletzt immer besser in Tritt. Dem überzeugenden 4:0 gegen Heidenheim hätte das Team gerne weitere Siege folgen lassen.

Zwei Siege, zwei Niederlagen und ein Remis ergeben sieben Punkte und somit einen Platz in der oberen Tabellenhälfte. Punktgleich mit dem Konkurrenten aus Mainz, aber dem besseren Torverhältnis, befindet sich die Mannschaft von Trainer Sandro Stuppia in die Lauer-Stellung – und behält die oberen Tabellenplätze im Auge. Die Saison begann jedoch mit einem enttäuschenden Resultat: 1:3 mussten sich die Adlerträger dem 1. FC Nürnberg geschlagen geben. Nach der frühen Führung durch Neuzugang Muhammed Damar nahm die Partie eine unglückliche Wende – der erhoffte Auftaktsieg blieb aus. Eine Antwort gab die Stuppia-Elf schon eine Woche später, als beim SV Wehen Wiesbaden ein früher Rückstand in den ersten Saisonsieg umgebogen werden konnte.

Die Automatismen griffen zuletzt immer besser, darum hätten wir natürlich gerne weitere Spiele bestritten.

U17-Trainer Sandro Stuppia

An Spieltag drei wartete der Tabellenführer aus Augsburg. In einer intensiven Begegnung auf hohem taktischem Niveau wäre für beide Teams ein Dreier drin gewesen, die Partie endete leistungsgerecht mit einer torlosen Punkteteilung. Nach dem beherzten Auftritt gegen den FCA reisten die Jungadler zum Bayernliga-Aufsteiger TSV 1860 München. Trotz Chancenplus und einer ordentlichen Leistung mussten die B-Junioren einen Rückschlag hinnehmen und die Heimreise aus der bayerischen Landeshauptstadt ohne Punkte antreten. Was das Trainerteam, bestehend aus Sandro Stuppia und Co-Trainer Ervin Skela, im Auswärtsspiel bei den Löwen noch vermisste, setzten die Adlerträger auf heimischem Terrain gegen den 1. FC Heidenheim dann umso eindrucksvoller auf dem Rasen um.

Zuletzt ein Sieg

Mit Mut, Gier und Überzeugung dominierten die Riederwälder die Ostwürttemberger über die gesamte Spieldistanz – Dritan Maqkaj, Muhammed Damar, Livan Burcu und Mahmut Afsar trafen beim auch in der Höhe verdienten 4:0-Erfolg. Gerne hätten die Nachwuchsadler den Schwung des überzeugenden Auftritts gegen Heidenheim mit in die nachfolgenden Aufgaben genommen, doch es folgte die vorläufige Saisonunterbrechung. „Nach der unglücklichen Auftaktniederlage konnten wir uns kontinuierlich steigern. Beim Sieg gegen den 1. FC Heidenheim hat sich das erstmals so richtig im Ergebnis widergespiegelt. Die Automatismen griffen zuletzt immer besser, darum hätten wir natürlich gerne weitere Spiele bestritten“, resümiert Stuppia, der trotz der Umstände mit Optimismus auf die kommenden Wochen blickt:

„Wir wollen das Beste daraus machen. Wir sind froh, dass wir trainieren dürfen und bereiten uns intensiv auf einen möglichen Re-Start im Dezember vor“, so der U17-Trainer, der ergänzt: „Mit Trainingseinheiten und internen Testspielen versuchen wir, einen normalen Wochenzyklus zu simulieren. Wir blicken also zuversichtlich in die Zukunft und freuen uns, sobald der Wettbewerb weitergeht – egal, zu welchem Zeitpunkt da sein wird.“ Ob der Spielbetrieb in der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest im Dezember wieder aufgenommen wird, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Die bisherige U17-Bilanz

  • Spiele: 5
  • Punkte: 7
  • Tabellenplatz: 7
  • Bilanz: 2 Siege / 1 Unentschieden / 2 Niederlagen
  • Torverhältnis: 8:6
Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €