27.12.2021
U15

Souveräner Rundensieger

Die U15 gewinnt die reguläre Saison in der Regionalliga Süd und strebt nun höhere Ziele an.

Noch sind nicht alle Spieltage in der C-Junioren-Regionalliga Süd absolviert, da steht bereits fest: Die Schützlinge von Trainer Helge Rasche können in der Hauptrunde nicht mehr von dem ersten Tabellenrang verdrängt werden. Dank ihrer konstant guten Leistungen und bis dato nur einer Niederlage starten die Adlerträger im neuen Jahr an der Tabellenspitze platziert in die Meisterrunde. Zuvor steht jedoch noch eine wichtige Partie an, die die Riederwälder gewinnen und so für noch klarere Verhältnisse sorgen wollen.

Makelloser Start

Mit einer perfekten Bilanz startete die U15 ins erste Saisondrittel und gewann vier Partien in Serie. Auf den 2:0-Auftaktsieg gegen den SV Wehen Wiesbaden (2:0) folgten Dreier gegen Rot-Weiss Frankfurt (1:2), und den SC Freiburg (3:2). Auch im Nachbarschaftsduell gegen den FSV Frankfurt behielt die Mannschaft von Helge Rasche verdientermaßen die Oberhand und siegte 2:0. Ein starker Start, der in der Folgewoche jedoch einen ersten Dämpfer erhielt.

Remis gab Auftrieb

Beim 1:1 gegen den SV Darmstadt 98 an Spieltag fünf war Trainer Rasche alles andere als zufrieden mit dem Auftreten seiner Jungs. Zu wenig Überzeugung, zu wenig Zielstrebigkeit. Die Jungadler wurden daran erinnert, dass die Partien nicht im Vorbeigehen gewonnen werden. Die Kritik scheint gefruchtet zu haben – denn im Anschluss starteten die Jungadler erneut eine eindrucksvolle Serie: Beim VfB Stuttgart, einem der Mitfavoriten der Staffel, gewannen die C-Junioren in letzter Minute 2:1 und sicherten sich so einen Big Point im Kampf um die vordersten Plätze. Gegen den KSV Baunatal (5:0) und den SV Sandhausen (3:0) gab es ungefährdete und souveräne Heimsiege.

Die U15 siegte beim VfB Stuttgart 2:1 und untermauerte ihren Ruf als Spitzenteam.

Sattelfeste Defensive

In dieser Phase der Saison stach besonders ein Attribut der Mannschaft heraus: Ihre starke Defensivleistung. Nach den Erfolgen gegen Baunatal und Sandhausen blieben die Rasche-Schützlinge auch gegen den FSV Waiblingen (2:0) und die TSG Wieseck (2:0) ohne Gegentor. Wenig verwunderlich, dass die Riederwälder mit nur elf Gegentoren nach wie vor die beste Verteidigung stellen. Lediglich einmal erwischte das Team einen schwarzen Tag: Beim 0:4 in Hoffenheim kassierten die Frankfurter nicht nur die einzige Saisonniederlage, sondern auch das einzige Mal in der laufenden Spielzeit mehr als zwei Gegentore.

„Wollen alle Spiele gewinnen“

Doch auch nach diesem Rückschlag legten die Adlerträger den Hebel direkt wieder um und verabschiedeten sich versöhnlich in die Winterpause: Beim 4:2-Sieg in Karlsruhe feierten die Eintrachtler Saisonsieg Nummer zehn – und den vorzeitigen Gewinn der regulären Regionalliga-Saison. Als „Meister“ dürfen sich die Rasche-Schützlinge (noch) nicht titulieren. Dieser wird im Rahmen der Meisterrunde im kommenden Frühjahr ermittelt, die die ersten sechs Tabellenplätze untereinander ausspielen.

Mit dem letzten, noch ausstehenden Saisonspiel gegen Kickers Offenbach haben die Riederwälder die Möglichkeit, ihren Punktevorsprung gegenüber der TSG Hoffenheim auf sechs Zähler auszubauen und so mit einem Polster in die Meisterrunde zu starten. Trainer Helge Rasche blickt positiv gestimmt auf die bisherige Spielzeit zurück und lenkt den Blick direkt weder nach vorne: „Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung der Jungs und freuen uns auf die kommenden Aufgaben. Unser Anspruch wird nach wie vor sein, jedes der noch kommenden Spiel gewinnen zu wollen.“

  • #sgeU15
  • #U15
  • #Leistungsteams
  • #Leistungszentrum
  • #NLZ

0 Artikel im Warenkorb