18.07.2020
U17

Neues Gegner-Quartett für U17

Im Vergleich zur vergangenen Saison darf sich die U17 auf eine aufgestockte Liga und vier Neulinge freuen. Dabei kommt es auch zum direkten Nachbarschaftsduell.

Nach den Beschlüssen des außerordentlichen DFB-Bundestages Ende Mai gibt es in den Junioren-Bundesligen keine Absteiger, sehr wohl aber Aufsteiger. Das hat zur Folge, dass sowohl die A- als auch die B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest zur Saison 2020/21 auf 18 Teilnehmer aufgestockt wird. Die U17 der Eintracht darf sich also auf vier weitere, spannende Duelle mit der Konkurrenz freuen. Dabei kommt es auch wieder zum Nachbarschaftsduell mit dem FSV Frankfurt, der sich nach fünf Spielzeiten in der Hessenliga wieder zurück ins B-Junioren-Oberhaus kämpfte. Die Bornheimer führten zu Beginn der Corona-Pandemie die Tabelle mit sieben Punkten Vorsprung vor den U16-Adlern unter der Leitung von Sandro Stuppia an. Auch auf Duelle mit dem 1. FC Kaiserslautern dürfen sich die Adlerträger freuen. Dem FCK gelang nach nur einem Jahr in der Regionalliga Südwest der direkte Wiederaufstieg. In zehn von dreizehn Spielzeiten waren die Roten Teufel Teil der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest - nun wollen sich die Pfälzer wieder dauerhaft etablieren.

Wie der 1. FC Kaiserslautern kehrt auch der 1. FC Heidenheim nach nur einem Jahr Abstinenz in die höchste Spielklasse der B-Junioren zurück. Als Meister der Oberliga Baden-Württemberg hat der FCH den Abstieg aus der vergangenen Saison korrigiert und geht nun in die insgesamt dritte Spielzeit in der B-Junioren-Bundesliga. Komplettiert wird das Quartett der Neulinge durch einen Vertreter aus Bayern. Denn auch der TSV 1860 München darf sich über den Einzug in die  U17-Bundesliga freuen. Die Junglöwen führten zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs die Tabelle der Bayernliga mit zehn Punkten Vorsprung auf den FC Ingolstadt 04 souverän an und kehren damit nach drei Jahren in die höchste Spielklasse zurück.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom