30.07.2022
U21

Knappe Niederlage in Alzenau

Die U21 von Eintracht Frankfurt muss sich zum Saisonauftakt geschlagen geben. Beim FC Bayern Alzenau unterliegen die Adlerträger am Ende mit 1:2.

Im Vergleich zum letzten Testspiel gegen den SSV Ulm veränderte Trainer Kristjan Glibo seine Startelf auf einer Position. Marcel Wenig rückte für Ignacio „Nacho“ Ferri in die Startelf der Frankfurter. Routinier Marc Wachs führte die Jungadler als Kapitän auf den Rasen in der Alzenauer Main Echo-Arena.

Die Eintracht begann sofort druckvoll: Vier Minuten waren gespielt, da steckte der ehemalige Alzenauer Maximilian Brauburger unter Bedrängnis den Ball auf Divaio Bobson durch, dessen Schuss jedoch zur leichten Beute für Daniel Endres im Alzenauer Gehäuse werden sollte (4.). Im Anschluss dann der FC Bayern: Ein Pass in die Tiefe auf Darwiche führte zur gefährlichen Hereingabe, die Alzenaus Makey in der Mitte jedoch verpasste (10.).

Elfmeter bringt Alzenauer Führung

Nach diesem turbulenten Beginn beruhigte sich die Partie etwas. Die Jungadler hatten fortan mehr vom Spiel, ohne allerdings zwingende Gelegenheiten zu kreieren. Es war in der Folge ein Konter, der die Eintracht in Bedrängnis brachte. Nach einem Steilpass fand sich Seikel plötzlich vor SGE-Keeper Bignetti wieder, der umkurvt wurde und den Alzenauer Offensivspieler unsanft von den Beinen holte. Den darauffolgenden Elfmeter verwandelte Darwiche danach im linken unteren Toreck (27.).

Es dauerte bis in die 40. Minute, ehe Frankfurt mit Torgefahr antworten konnte, doch der Doppelpass zwischen Bobson und Loune fand sein Ende in den Armen von Endres. Aufgeweckt von dieser Möglichkeit versuchte es nur eine Zeigerumdrehung später Marcel Wenig aus 20 Metern in zentraler Position, doch sein Schuss wurde entscheidend geblockt (41.). Es sollte die letzte Chance im ersten Durchgang gewesen sein.

Druckphase nach der Halbzeit

Kurz darauf beendete Schiedsrichter Angermaier die erste Halbzeit mit dem Pausenpfiff. Zur Pause wechselte Trainer Kristjan Glibo und brachte Ignacio „Nacho“ Ferri für Zubayr Amiri und Nino Cassaniti für Moritz Maurer. Zweiter fügte sich nach der Pause sofort ein: Cassaniti tankte sich auf der linken Seite an seinem Gegenspieler vorbei und legte in den Rückraum ab auf Bobson, der mit seiner Volleyabnahme am Querbalken scheiterte (48.). Doch die Eintracht blieb auf dem Gaspedal: Eine Flanke in die Mitte verpasste Nacho nur knapp mit dem Kopf, ehe Cassanitis Versuch am zweiten Pfosten auf der Linie geklärt werden konnte (48.).

Unter den Augen von Eintracht-Cheftrainer Oliver Glasner setzte sich die U21 nun in der Alzenauer Hälfte fest. Erst scheiterte erneut Cassaniti nach abgefälschtem Schuss an Endres (50.), dann fand Nacho im Alzenauer Schlussmann seinen Meister (53.).

Bobson-Solo sorgt für Nachos Ausgleich

Im Dauerdruck der zweiten Halbzeit fiel dann jedoch der Ausgleich: Bobson tankte sich mit einem tollen Solo über das halbe Feld an mehreren Alzenauer Verteidigern vorbei und behielt das Auge für den mitgelaufenen Loune, der mit einem Pass in den Fünfmeterraum den Fuß von Nacho fand. Der Frankfurter Stürmer hatte aus kurzer Distanz dann keine Mühe das Spielgerät über die Linie zu schieben – 1:1 (57.).

Vor 1500 Zuschauern in der Main Echo-Arena war es Cassaniti, der die nächste Chance hatte, doch sein Schuss ging knapp über das Tor (59.). Kurz darauf setzte Loune nach flacher Hereingabe zum Flugkopfball an, doch der Ball ging knapp am Gehäuse vorbei (60.).

Frankfurter Druckphase und Alzenauer Tor

Die U21 machte das Spiel, Alzenau erzielte das Tor. Bhattis Schuss wurde von Alikhil so abgefälscht, dass Fecher den Ball direkt vor Eintracht-Torwart Bignetti im Fünfmeterraum auf den Fuß bekam und so keine Mühen hatte, die erneute Alzenauer Führung zu erzielen (72.). Fortan verlagerte sich Alzenau auf das Konterspiel und hatte mehrfach die Gelegenheit seine Führung auszubauen, doch zumeist scheiterten die Unterfranken am letzten entscheidenden Pass.

Auf der anderen Seite hatte Bobson nur fünf Zeigerumdrehungen später die Chance zum Ausgleich, doch sein Schuss ging knapp neben das Alzenauer Tor (77.). Die Adlerträger schmissen in der Schlussphase nochmal alles nach vorne, doch weder Nacho (82.) noch Sejdovic aus der Distanz sollte etwas Zählbares gelingen (90.).

Am Ende unterliegt die U21 zum Hessenliga-Auftakt knapp mit 1:2 beim FC Bayern Alzenau, hat aber bereits am kommenden Dienstag die Chance, die Niederlage vergessen zu machen. Gegner im Sportpark Dreieich ist dann um 19:30 Uhr der SC Viktoria Griesheim.

FC Bayern Alzenau – Eintracht Frankfurt U21

Eintracht: Bignetti – Otto, Amiri (46. Nacho), Alikhil (72. Schäfer), Loune, Brauburger, Maurer (46. Cassaniti), Bobson, Wachs, Sejdovic, Wenig

Tore:

1:0 Ihab Darwiche (27., FE)
1:1 Nacho Ferri (57.)
2:1 Lukas Fecher (72.)

  • #U21
  • #NLZ
  • #sgeU21
  • #LOTTOHessenliga

0 Artikel im Warenkorb