06.08.2022
U21

In der Fremde weiter sieglos

Auch das zweite Auswärtsspiel der diesjährigen Hessenligasaison geht für die U21 von Eintracht Frankfurt verloren. Gegen den 1. Hanauer FC unterlag die Glibo-Elf am Ende verdient mit 1:2.

Trainer Kristjan Glibo veränderte seine Startaufstellung im Vergleich zum 5:0-Heimsieg gegen den SC Viktoria Griesheim auf nur einer Position. Das Tor hütete wieder Matteo Bignetti, nachdem am vergangenen Dienstag Lizenzspieler Diant Ramaj zwischen den Pfosten stand. Als Kapitän führte Marc Wachs das Team aufs Feld.

U21 startet druckvoll

Bei bestem Fußballwetter auf dem Sportgelände an der Hanauer Kastanienallee war die U21 sofort in der Partie. Nach einem Abstimmungsfehler in der Hanauer Hintermannschaft war Marcel Wenig plötzlich auf dem Weg zum Tor, wurde jedoch durch Sentürks Grätsche am erfolgreichen  Abschluss gehindert (2.). Die Eintracht war auch im weiteren Verlauf tonangebend und erzielte in Folge einer Ecke die frühe Führung. Lounes Eckball fand in der Mitte den Kopf des aufsteigenden Nacho Ferri, der das Leder wuchtig und unhaltbar für Brao im Hanauer Tor unterbrachte – 1:0 (13).

Hanau mit zunehmender Spieldauer besser

Der HFC antwortete mit wütenden Gegenangriffen, es fehlte dabei allerdings an der letzten Konsequenz. Die Jungadler auf der anderen Seite blieben durch Standards gefährlich, doch Sejdovics Freistoß ging um Zentimeter am Tor vorbei (18). Die Eintracht hatte das Spiel im Griff und hielt den Ball in ihren Reihen. Letztlich war es ein Fehler in der U21-Defensive, der die Chance für Hessens ältesten Fußballclub einleitete. Bejics Schuss ließ die Hanauer Fans bereits aufspringen, ging jedoch knapp über das Eintracht-Tor (20.).

Hanaus nächste Chance dann aus einem Standard heraus. Ex-Adler Ljubicic nahm sich aus 25 Metern ein Herz, doch Bignetti war auf dem Posten (30.). Hanau 93 war nun mit zunehmender Spieldauer besser in der Partie, nennenswerte Möglichkeiten sollte es allerdings nicht mehr geben, weshalb es mit einem Halbzeitstand von 1:0 aus Eintracht-Sicht in die Pause ging.

HFC dreht die Partie

In der Pause wechselte Trainer Kristjan Glibo und brachte Amiri für Wenig ins Spiel. Amiri war es auch, der die erste Chance hatte. Sein Kopfball ging allerdings deutlich über das HFC-Gehäuse (47.). Drei Zeigerumdrehungen später wurde Nacho Ferri nach einem Steilpass in die Spitze auf die Reise geschickt, wurde aber im letzten Moment von einem Hanauer Verteidiger entscheidend gestört (53.). Auf der anderen Seite dann Hessens ältester Fußballclub mit dem Ausgleich: Nach einer undurchsichtigen Situation im Frankfurter Sechzehner war es am Ende Cem Kara, der das Leder aus kurzer Distanz über die Linie stocherte und auf 1:1 stellte (65.). Doch beim Ausgleich sollte es nicht bleiben: Fynn Otto kam gegen seinen hereinsprintenden Gegenspieler zu spät, woraufhin Schiedsrichter Werner richtigerweise sofort auf den Elfmeterpunkt zeigte. Hanaus Kara ließ sich nicht zweimal bitten, verlud Bignetti und versenkte das Spielgerät sicher im linken unteren Eck (68.).

Frankfurter Powerplay ohne Erfolg

Vor rund 600 Zuschauern entwickelte sich ein Spiel, das nun auf beiden Seiten mit guten Gelegenheiten aufwartete. Beinahe im Gegenzug war es Maximilian Brauburger, der Brao im HFC-Kasten zu einer guten Parade zwang (70.), bevor Makengo auf der anderen Seite freistehend vor Bignetti vergab (71.). Das folgende Frankfurter Powerplay endete in einer Glanzparade von Bignetti, der aus kurzer Distanz gegen Makengo rettete (83.). Die Adlerträger machten Druck und wollten den Erfolg erzwingen, konnten aus ihrer Überlegenheit jedoch kein Kapital schlagen, weshalb Schiedsrichter Werner nach drei Minuten Nachspielzeit die Partie beim 2:1 für Hanau 93 beendete.

Chance es besser zu machen hat die U21 in einer Woche, dann ist die Eintracht in Osthessen beim SV Steinbach zu Gast.

1. Hanauer FC 1893 – Eintracht Frankfurt U21 2:1 (0:1)

Hanau: Brao – Sejdovic, Ljubicic, Kara (72. Aslan), Ferukoski, Sentürk, Samardzic, Ünal (60. Kalata), Bejic (57. Makengo), Vassiliou, Kaiser

Eintracht: Bignetti – Otto, Alikhil, Ferri, Loune, Brauburger, Bobson, Wachs, Sejdovic (77. Dejanovic), Cassaniti (77. Schäfer), Wenig (46. Amiri)

Tore:
0:1 Nacho Ferri (9.)
1:1 Cem Kara (65.)
2:1 Cem Kara (68., FE)

  • #sgeU21
  • #U21
  • #Leistungsteams
  • #Leistungszentrum
  • #LOTTOHessenliga
  • #NLZ
  • #Spielbericht

0 Artikel im Warenkorb