02.08.2022
U21

Erfolgreicher Heimauftakt

Das erste Heimspiel der U21 von Eintracht Frankfurt im Sportpark Dreieich endet mit einem Sieg. Gegen den SC Viktoria Griesheim gewinnen die Adlerträger deutlich mit 5:0 (3:0).

Trainer Kristjan Glibo veränderte zum ersten Heimspiel der neuen Hessenliga-Saison seine Aufstellung im Vergleich zur 1:2-Auftaktniederlage in Alzenau auf insgesamt drei Positionen. Die Offensivspieler Nacho Ferri und Nino Cassaniti rückten für Zubayr Amiri und Moritz Maurer in die Startelf. Zudem hütete Lizenzspieler Diant Ramaj für Matteo Bignetti das U21-Tor. Marc Wachs führte die Mannschaft erneut als Kapitän auf den Rasen.

Druckvoller Beginn

Ähnlich wie im Spiel beim FC Bayern Alzenau präsentierten sich die Jungadler sofort druckvoll. Bereits nach vier Minuten hatte Wenig den ersten Abschluss, der allerdings deutlich über das SCV-Gehäuse flog. Der zweite Versuch dann erfolgreicher: Nacho Ferris Flanke ins Zentrum fand den Fuß des einlaufenden Brauburger, dessen Schuss Elias Derwein im Griesheimer Tor nur vor die Füße von Wenig klären konnte. Der Frankfurter Lizenzspieler hatte dann keine große Mühe den Ball am geschlagenen Torwart im Tor unterzubringen und auf die frühe 1:0-Führung zu stellen (7.).

Doch statt sich nach dem Treffer zunächst zurückzuziehen, hielt die Eintracht den Druck aufrecht. Nur eine Zeigerumdrehung später hatte Ferri nach einem Ball aus dem Halbfeld das nächste Tor auf dem Fuß, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am gut reagierenden Derwein (8.). In der Folge blieb die U21 spielbestimmend, ohne allerdings große Möglichkeiten herauszuspielen. Es dauerte bis in die 24. Minute bis Frankfurt gefährlich wurde, dann aber eiskalt zuschlug. Einen Pass von Alikhil nahm Ferri gut mit und legte von der Grundlinie in den Rückraum auf Bobson, der das Spielgerät am herauseilenden Derwein vorbei im Tor unterbrachte – 2:0 (24.).

Eintracht erhöht vor der Pause

In der Folge blieben die Adlerträger vor den Augen von Eintracht-Cheftrainer Oliver Glasner weiter am Drücker: Einen Freistoß von Wachs verlängerte Ferri mit dem Kopf, verpasste das Tor aber um Zentimeter (28.), ehe Bobson nach einem schönen Solo an einem Griesheimer Abwehrbein scheiterte (34.) Ein weiterer Treffer sollte vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Cristian Ballweg aber dennoch fallen: Nach einem Pass von Cassaniti fand sich Nacho Ferri plötzlich frei vor Derwein wieder und brachte die Kugel ohne Mühe zentral im Tor unter (36.).

Auch Philip Holzer, Aufsichtsratsvorsitzender der Eintracht Frankfurt Fußball AG, ließ sich das Heimdebüt der U21 im Sportpark Dreieich nicht entgehen.

Griesheim verbessert, U21 mit den Toren

Nach der Pause kam Griesheim auch dank dreier Wechsel besser aus der Kabine, die erste größere Gelegenheit hatte jedoch die SGE: Ferri setzte sich stark gegen Griesheims Bender durch, setzte seinen Flachschuss allerdings rechts am Tor vorbei (48.). Sechs Minuten später dann ein Hin und Her. Erst scheiterte SCV-Spieler Schumacher per Kopf aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Ramaj, dann war Bobson auf der Gegenseite an allen Gegenspielern vorbei, fand jedoch in Derwein seinen Meister (54.).

Danach war die Eintracht wieder spielbestimmender und brachte mit Dejanovic und Schäfer zwei neue Kräfte. Dejanovic war es dann auch, der das 4:0 einleitete. Sein Pass auf Ferri brachte der Spanier in die Mitte auf Wenig, der sich an seinem Gegenspieler und Torwart Derwein vorbeidribbelte und den Ball aus einem Meter über die Linie spitzelte (69.). Sehenswert auch das 5:0: Mehdi Loune nahm aus rund 20 Metern Maß und versenkte die Kugel unhaltbar für Derwein im linken Toreck (72.).

Kontrolle bis zum Schluss

Die Eintracht kontrollierte vor 1380 Zuschauern im Sportpark Dreieich weiter die Partie und wurde durch ihre flachen Hereingaben von außen immer wieder gefährlich. Aber auch Griesheim hatte seine Gelegenheiten: Nach einer Hereingabe von links war es der eingewechselte Lorenz, der den Ball jedoch in die Arme von Ramaj beförderte (85.).

Zum Ende der Partie wurde es nochmal sehenswert: Divaio Bobson nahm mit der Hacke Dejanovic mit, dessen Ball jedoch nicht den Weg ins Tor fand (89.). Auf das Tor kam 60 Sekunden später der Schuss von Amiri, doch Derwein war auf dem Posten (90.).

Es sollte die letzte Chance in einem rundum gelungenen Heim-Auftakt gewesen sein, den die U21 von Eintracht Frankfurt deutlich gewinnt und nun am Samstag mit breiter Brust zu Hanau 93 fährt.

Eintracht Frankfurt U21 – SC Viktoria Griesheim 5:0 (3:0)

Eintracht: Ramaj – Otto, Alikhil (79. Gebuhr), Ferri (69. Amiri), Loune, Brauburger (78. Tepedibi), Bobson, Wachs, Sejdovic (60. Dejanovic), Cassaniti (65. Schäfer), Wenig

Griesheim: Derwein – Bender (75. Takmaz), Starck, Walter, Saltzer (46. Kazimi), Stumpf, Volk, Aykir (46. Schumacher), Boeger, Oliveri Del Castillo (46. Sanchez), Adusei  (67. Lorenz)

Tore:
1:0 Marcel Wenig (7.)
2:0 Divaio Bobson (24.)
3:0 Nacho Ferri (38.)
4:0 Marcel Wenig (69.)
5:0 Mehdi Loune (72.)

  • #sgeU21
  • #U21
  • #LOTTOHessenliga
  • #Leistungszentrum
  • #Leistungsteams
  • #Spielbericht

0 Artikel im Warenkorb