25.09.2022
U21

Doppelpacker sorgen für Auswärtssieg

Nach zwei Niederlagen in Folge feiert die U21 wieder einen Erfolg. Beim südhessischen Oberliga-Aufsteiger SV Unter-Flockenbach gewinnen die Adlerträger vor 970 Zuschauern verdient mit 4:0 (2:0).

Trainer Kristjan Glibo veränderte seine Startaufstellung für das Duell gegen den südhessischen Kontrahenten auf insgesamt fünf Positionen. Im Torwart erhielt Jannik Horz das Vertrauen des Trainerteams, das mit den Hereinnahmen von Kolbe, Alikhil, Ferri und Sejdovic weitere Wechsel in der Startaufstellung vornahm. Torwart Ramaj, Otto, Bobson, Schäfer und Lizenzspieler Wenig nahmen dagegen zunächst auf der Bank Platz, wurden geschont oder waren wie im Fall von Marcel Wenig mit der Nationalmannschaft unterwegs. Marc Wachs führte die U21 auf dem schön gelegenen Sportplatz in Unter-Flockenbach als Kapitän aufs Feld.

Die Partie begann verhalten. Unter-Flockenbach versuchte die Eintracht bereits im Spielaufbau unter Druck zu setzen, doch die U21 hielt mit cleveren Ideen dagegen. Den ersten Abschluss der Partie hatte Amiri, der das Leder allerdings ins Fangnetz setzte (5.). Danach wurde es schon brenzliger für die „Flockies“: Nach einem Handspiel an der Sechzehnerkante führte die U21 den Freistoß blitzschnell aus, doch Wachs Schuss konnte noch vor der Linie von einem SVU-Verteidiger geklärt werden (8.). Auf dem kleinen, durch leichten Niesel schmierigen und schnellen Kunstrasen am Wetzelsberg spielte sich die Partie viel zwischen den Sechzehnern ab. Sowohl die Standards der Flockies, als auch die schnellen Tempogegenstöße der Adlerträger konnten die jeweiligen Abwehrketten verteidigen.

Wenn die Eintracht Räume hatte, wurde es gefährlich. Dejanovics Seitenverlagerung auf Brauburger landete wieder beim Vorbereiter, der mit seinem Schuss am gut aufgelegten Schütz im SVU-Gehäuse scheiterte (19.). Es passierte lange nichts, bis ein langer Ball in die Spitze plötzlich den zum Tor orientierten Hebling fand. Doch ehe der Angreifer des SV Unter-Flockenbach den Ball in Richtung des Kastens von Horz befördern konnte, war es Gebuhr der mit einer sauberen Grätsche im letzten Moment klärte (29.). Auf der anderen Seite dann nur zwei Zeigerumdrehungen später die große Chance für die Eintracht. Nach einer schönen flachen Hereingabe von Brauburger in den Rückraum auf Loune scheiterte der Frankfurter Offensivspieler an einem starken Fußreflex von Torwart Schütz (31.).

Loune trifft vor der Halbzeit doppelt

Der Regen wurde stärker, die U21 auch und dann war das Spielgerät vor Ende der ersten Halbzeit doch drin: Ein starker Ball von Ferri in die Spitze verarbeitete Loune mit dem Vollspann und versenkte die Kugel mit Hilfe des gegnerischen Verteidigers im kurzen Eck – 1:0 aus Eintracht-Sicht (38.). Angetrieben vom Führungstreffer legten die Frankfurter nach: Den hohen Ball in die Spitze von Gebuhr verarbeitete Ferri mustergültig mit der Hacke und legte dabei ab auf Amiri. Dieser sah den einstarteten Loune an der Strafraumkante, der sich wiederum nicht zweimal bitten ließ und die Kunstoffkugel trocken im langen Eck versenkte (42.). Jubel bei einem großen Teil der 970 Zuschauer am Wetzelsberg, die eine gerechte 2:0-Halbzeitführung für die U21 sahen.

Das Spiel im zweiten Durchgang war noch keine Minute alt, da baute die Eintracht die Führung aus. Loune steckte durch auf Nacho, der seinem Gegenspieler davonlief und im Eins-gegen-Eins-Duell gegen Torwart Schütz die Nerven behielt. Das schnelle 3:0 für die Adlerträger (46.). Frankfurt spielte nun befreit auf. Brauburger wurde nur zwei Minuten später im letzten Moment von Marquardt gestoppt (48.), war im zweiten Versuch aber erfolgreicher. Seine Flanke von links fand in der 56. Minute den in der Mitte einlaufenden Ferri, der nur den Fuß hinhalten musste und vorbei am machtlosen Schütz zum 4:0 einnetzte (56.). Auch der SVU zeigte sich mehrmals vor dem Eintracht-Tor, doch die Hereingaben von der linken und rechten Seite waren zu ungenau.

Dann aber doch die große Chance für den SVU-Treffer durch eine Co-Produktion der Einwechselspieler. Ein Ball aus dem Halbfeld von Blüm fand den Fuß von Arikan, dessen Schuss allerdings knapp über den Querbalken striff (67.). Auch die nächste Gelegenheit gehörte den Südhessen und wieder war es der eingewechselte Arikan, der die SGE-Defensive in Bedrängnis brachte. Doch seine Flanke auf dem Kopf von Hebling fand nicht den Weg ins Tor (75.).

Die Frankfurter Offensive blieb in dieser Phase des Spiels abwartend, hoffte auf Fehler der SVU-Verteidigung und zeigte dabei hin und wieder das eine oder andere Kabinettstückchen wie der eingewechselte Bobson, der mit zwei Hackentricks gleich drei Gegenspieler der Flockies aussteigen ließ (80.). Auf der Gegenseite probierte es Arikan nach einer Ecke der Unter-Flockenbacher mit dem Direktversuch, doch sein Schuss ging knapp am von Horz gehüteten U21-Tor vorbei (80.).

U21 klettert in der Tabelle

Die Unterhaltsamkeit des Spiels in der Schlussphase stieg nun jedoch wieder an. Nach einer Ecke der Südhessen schaltete die Eintracht blitzschnell um. Kolbe war schneller als seine Gegenspieler, doch ihn verließ beim Abschluss die Kraft, weshalb sein Versuch deutlich am Tor vorbeiging (83.). Ähnlicher Spielzug nur zwei Minuten später. Brauburger lief an der SVU-Verteidigung vorbei auf das Tor von Schütz, doch seiner Flanke konnte der eingewechselte Starodid mit dem Kopf nicht den nötigen Druck und die passende Genauigkeit verleihen (85.).

Es sollte die letzte Chance der Partie gewesen sein. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zur Auswärtsniederlage bei Steinbach-Haiger II gewinnt die U21 der Frankfurter Eintracht den Vergleich beim SV Unter-Flockenbach mit 4:0 und setzt sich damit wieder auf Platz 4 der Tabelle. Nächste Woche gastiert der Adlertross dann im hessischen Norden beim KSV Baunatal.

SV Unter-Flockenbach – Eintracht Frankfurt U21 0:4 (0:2)

Eintracht: Horz – Kolbe, Gebuhr, Amiri (68. Bobson), Alikhil (82. Maurer), Ferri (73. Starodid), Loune (58. Ghotra), Brauburger, Wachs, Dejanovic, Sejdovic (77. Schäfer)

Unter-Flockenbach: Schütz – Mayer, Kamuff, Hechler, Diefenbach (58. Arikan), Hebling, Schaudt (58. Blüm), Heckhoff, Hammann, Kaffenberger (78. Ehret), Marquardt (78. Ulpins)

Tore:

0:1 Mehdi Loune (38.)
0:2 Mehdi Loune (42.)
0:3 Nacho Ferri (46.)
0:4 Nacho Ferri (56.)

  • #U21
  • #sgeU21
  • #NLZ
  • #Leistungszentrum

0 Artikel im Warenkorb