15.05.2021
U19

Den ersten Härtetest überstanden

Jürgen Kramny ging gegen die Kickers Offenbach mit dem Kader für die Saison 2021/22 in die Partie. Der 3:1-Sieg beim ersten gemeinsamen Auftritt macht schon einmal Lust auf mehr.

Als Schiedsrichter Dennis Jantz das Nachbarschaftsduell unserer U19 gegen die Kickers Offenbach anpfiff, grüßte gelegentlich noch die Sonne durch die dichte Wolkendecke. Doch so wechselhaft wie die Anfangsphase der Partie war auch das Wetter.

Während die Gäste von Beginn an hellwach waren, brauchte die Kramny-Elf gerade in den ersten Minuten einen Tick zu lange, um ins Spiel zu finden. Nach einigen Fehlpässen ohne größere Konsequenzen brachte eine weitere Ungenauigkeit die Adlerträger in der dritten Minute in Rückstand: Ex-Frankfurter Dong-Woo Kim schnappte sich den Ball, drang in den Strafraum ein und wurde von Gebuhr abgegrätscht. Pech für die Adlerträger: Der Ball sprang mit voller Wucht gegen Kims Brust und von dort ins Tor von SGE-Keeper Bignetti zum 0:1.

U19 kämpft sich zurück

Der frühe Rückstand rüttelte die Adlerträger wach und sie kamen zu ihren ersten guten Möglichkeiten, das Spiel schnell zu drehen. In der 13. Spielminute kombinierten sich Can Karakas und Yannik Freischlad in den gegnerischen Strafraum bis Freischlad allein vor OFC-Keeper Stritter und feuerte zum 1:1 ins lange Eck. Die Adlerträger wurden sicherer und vor allem das Duo aus Antonio Foti und dem neu in die U19 gekommenen Dritan Maqkaj brachte die Offenbacher Defensive das ein ums andere Mal ins Wanken. Das Rezept war einfach und hatte drei Zutaten: ein weiter Zuckerpass von Foti auf Maqkaj, das Tempo des Flügelspielers, der die Gegner links liegen ließ und die Übersicht Maqkajs, den finalen Pass oder eigenen Abschluss zu finden.

Nachdem das Duo in der 9., 12. und 15. Minute noch scheiterte, veredelten die beiden ihre gute Zusammenarbeit in der 19. Minuten nach eben jenem Konzept: Foti schickt Maqkaj wie so oft über den linken Flügel, von wo die dribbelstarke Nummer sieben sich seinen Weg in den Strafraum bahnte. Seine Flanke erreichte zwar keinen Mitspieler, prallte jedoch in der Offenbacher Verteidigung ab – unhaltbar ins Tor der Gäste. Spiel gedreht!

Zehn Wechsel und kein Qualitätsverlust

Die Adlerträger übernahmen bis zur Halbzeitpause das Steuer und hatten mehrfach die Möglichkeit die Führung weiter auszubauen. „Sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit hat sich jeder einzelne Spieler unglaublich gut präsentiert und unter Beweis gestellt, dass wir schon nach so kurzer Zusammenarbeit eine geschlossene Einheit bilden“, zeigte sich U19-Cheftrainer von Grund auf zufrieden mit dem Auftreten der Mannschaft. Zur zweiten Halbzeit wechselte Kramny sieben Mal, in der 59. Minute nahm er die letzten drei Wechsel vor, sodass insgesamt 21 Adlerträger heute ihre Zeit bekamen, U19-Luft zu schnuppern.

Die neu eingewechselten Schäfer (56.) und Afsar (62.) scheitern zuerst noch, doch Mehdi Loune belohnt den Sprung der neuen U19-Spieler ins kalte Wasser nach einer Zuckerflanke von Mahmut Afsar. 3:1 für die Adlerträger und deutlicher Drang nach vorne, mehr Tore als die Riege aus dem ersten Durchgang zu erzielen. Das Wetter am Frankfurter Riederwald verschlechterte sich deutlich und auch der Spielfluss litt daran. Der Ball wurde schwer und beide Teams hatten Schwierigkeiten, Offensivaktionen herauszuarbeiten und so blieb es beim 3:1. Der von Kramny ausgerufene Start in die neue Saison ist geglückt und bis es für die Spieler in die Sommerpause geht, stehen noch zwei weitere Tests für die U19 der Saison 21/22 an.

Eintracht Frankfurt U19 - Kickers Offenbach U19 3:1 (2:1)

Tore
0:1 Kim (3.)
1:1 Freischlad (13.)
2:1 Maqkaj (19.)
3:1 Loune (64.)

  • #sgeU19
  • #U19
  • #NLZ
  • #Leistungsteams
  • #Leistungszentrum
  • #Spielbericht

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €